<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 8.20 $
Document category

Excerpt
German foreign language

University, School

Cranford Gymnasium, Cranford

Author / Copyright
Text by Franziska T. ©
Format: PDF
Size: 0.59 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
0/0|0[0.0]|0/1







More documents
Portfolio Literature and Culture in the EFL Classroom 126225 Prof. Mag. H. WS 2011/12 Table of contents Introduction&sh­y 3 Choice of text­ 5 Lesson 1­ 6 Lesson 2­ 8 Lesson 3­ 10 Lesson 4­ 12 Conclusion­ 14 Course feedback­ 15 Bibliography&sh­y 16 Appendix­ 17 1. Introduction The role of teaching literature in the ELT classroom seems to decline. The new English-“Zentra­lma­tura” does not leave much room for novels, dramas and poems, but almost exclusively focuses on the four skills writing, speaking, reading…

Lesson Plan

Unit: digitale Medien Lesson Number 1 of 3

Grade Level: Intermediate-Mid; Grade 12 Time of Year to be Taught: September

Essential Questions:

  • Should there be limits on access to technology?

  • How does technology provide solutions to problems that it creates?

  • How does your use of technology influence you as a person?


Stage 1: What will students know and be able to do at the end of this lesson?

SWBAT state preferences about media style; argue and defend their opinions about digital media; read and complete a survey; create info graphic about classmates’ preferences; create AP-style multiple choice questions

Stage 2: How will you know that students can do that?

Student-Teacher questions & answers; class and partner discussions; student info graphics; multiple choice responses; exit ticket

Stage 3: What instructional activities will be used?

Opening/Whole-Class Activity: students will copy the words on an index card and then participate in “Dies oder Das.”

Android oder iPhone; Buch oder Kindle; Laptop oder Zeitung/Magazin; SMS oder mündliches Gespräch; YouTube oder DVD;

Activity 2/Individual Activity: students will independently complete the Technologie Umfrage followed by a class discussion.

Digitale Medien Umfrage 1


  1. Wer verbringt mehr Zeit Online? Leute die sich als Maenner oder Frauen Identifizieren?

    1. Maenner

    2. Frauen

    3. Gleich

  2. Was fuer ein Internetuser bist du?

    1. Schwer – 25+ Stunden der Woche

    2. Mittelschwer – 5 – 25 Stunde der Woche

    3. Leicht – 5 oder weniger Stunde der Woche?

  3. Verschwendest du viel Zeit mit Apps u.s.w. (und so weiter)

    1. Ja

    2. Nein

  4. Benutzt du einen "Voice assistant?" (Siri, Alexa, Cortana, "Ok Google .")

      1. Ja

      2. Nein

  1. Wenn ja? Welche

      1. Siri

      2. Alexa

      3. Cortana

      4. "Ok Google."

      5. Etwas anders

6. Hast du jeden Tag eine "Handyfreie" Zeit?

      1. Ja

      2. Nein

Activity 3: "Lego" Umfrage –Students answer the survey by placing Lego pieces in a container. They will work with a partner to make their own info graphics based off of the survey responses.

LEGO Infografik


AUFGABE:

    1. Wähl eine Antwort! Du bekommst einen “Wahlstein” für jede Frage. Wähl die Antwort, die dir am besten gefällt!

    2. Such dir drei von den Fragen aus und präsentiere die Ergebnisse mit irgendeinem Infografik


      1. Wer verbringt mehr Zeit Online? Leute, die sich als Männer oder Frauen Identifizieren?

        1. Männer

        2. Frauen

        3. Gleich

      2. Benutzt du einen "Voice assistant?" (Siri, Alexa, Cortana, "Ok Google .")

        1. Ja

        2. Nein

      3. Hast du jeden Tag eine "handyfreie" Zeit?

        1. Ja

        2. Nein

      4. Verzichtest du regelmässig für einige Stunden auf alle digitalen Medien?

        1. Ja

        2. Nein

      5. In den letzten Woche/Monat/Jahr warst du mehrere Tage nicht per E-Mail, soziale Medien oder Handy erreichbar?

        1. Ja

        2. Nein

      6. Hast du schon mal eine "digitales Fastenzeit" einmal ausprobiert?

        1. Ja

        2. Nein, keine Interesse.

        3. Nein, noch nicht.

      7. Benutzt du dein Handy um deine Hausaufgaben zu machen?

        1. Ja

[read full text]
Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Closing/Activity 5: Exit Ticket- complete SEHEN-DENKEN-WUNDERN

(erstschreiben – dann mit Frau besprechen…2 bis 3 Sätze) 3-4 Minuten

1. Was sehen Sie auf diesem Bild?


Ich sehe_________________
__________________


2. Woran denken Sie, wenn Sie dieses Bild sehen?


Ich denke an____________________
__________________


3. Worüber wundern Sie sich, wenn Sie dieses Bild sehen?


Ich wundere mich über ____________________

______________________


Materials needed for this lesson:

Laptops; Internet access for Canvas LMS; persuasion maps; AP Student Packets; Costa’s  Levels of  Questioning (Appendix D)-  Auf Deutsch, Bei Debatten auf Dokumente Reagieren (Appendix B) , Stating Opinions Doc (appendix A); exit ticket slips


Lesson Plan

Unit: digitale Medien Lesson Number 3 of 3

Grade Level: Intermediate-Mid; Grade 12 Time of Year to be Taught: September

Essential Questions:

  • Should there be limits on access to technology?

  • How does technology provide solutions to problems that it creates?

  • How does your use of technology influence you as a person?


Stage 1: What will students know and be able to do at the end of this lesson?

SWBAT list various aspects about media style; argue and defend their opinions about internet use and access; read and interpret an info graphic and answer AP-style multiple choice questions; create a “color-symbol-picture” reaction to an info graphic ; defend their opinions about internet access being helpful or unhealthy/a privilege or a right in a silent debate.

Stage 2: How will you know that students can do that?

Student-Teacher questions & answers; class and partner discussions; student multiple choice responses; silent debate papers; exit ticket

Stage 3: What instructional activities will be used?

Opening/Whole-Class Activity: create a Wordle about digital media -

Activity 2/Individual Activity:

Complete the multiple choice activity. Interpret the infographic: digital media. (appendix E)

OR

Complete the multiple choice activity. Interpret the infographic women & men. (appendix F)

Activity 3/ Individual Activity: When finished with one of the above activities, complete

Farbe / Symbol / Bild:  Verbrauch von digitalen Medien. (appendix G)


Activity 4/ Partner Activity: Silent debate: choose a partner who has the opposite opinion as you and take a stand. Are we all obliged to take a digital media break? Is it a good idea or simply hogwash? Should there be limits? Is a digital break necessary or damaging?


Closing/Activity 5: Exit Ticket- You must answer a 5-point question posed by Frau on the way out the door. The topic is digital media and will involve your opinion.


Materials needed for this lesson:

Laptops; Internet access for Canvas LMS; persuasion maps; AP Student Packets; paper for silent debate; Costa’s  Levels of  Questioning-  Auf Deutsch, Bei Debatten auf Dokumente Reagieren, Stating Opinions Doc; exit ticket 5-point oral rubric


Appendix A Stating Opinions Handout:

Stating Opionions / Wendungen zur Meinungsäußerung


General Opinion Meinungäußern (allgemein)
It seems to me that .   Mir scheint, dass .
In my opinion, .          MeinerMeinungnach .
I am of the opinion that ./ I take the view that           Ich bin der Meinung, dass .
My personal view is that .      MeineMeinungdazuist, dass .
In my experience .      MeinerErfahrungnach .
As far as I understand / can see, .      Soweitich das beurteilenkann, .
As I see it, . / From my point of view .      So wieich das sehe, .
As far as I know . / From what I know .      Sovielichweiß, .
I might be wrong but .            Vielleicht liege ichfalschaber .
If I am not mistaken .             Wennichmichnichttäusche .
I believe one can (safely) say .           Ichglaube, man kann (mitSicherheit) sagen .
It is claimed that .       Wiebehauptetwird, .
I must admit that .      Ich muss zugeben, dass .
I cannot deny that .    Ichkannnichtleugnen, dass .
I can imagine that .     Ichkannmirvorstellen, dass .
I think/believe/suppose .         Ichdenke/glaube/nehme an .
Personally, I think .    Ichpersönlichdenke .
That is why I think .    Deshalbdenkeich .
I am sure/certain/convinced that .       Ich bin mirsicher, dass .
I am not sure/certain, but .      Ich bin mirnichtsicheraber .
I am not sure, because I don't know the situation exactly.  Ich bin mirnichtganzsicher, weilich den Sachverhaltnichtgenaukenne.
I am not convinced that .        Ich bin nichtdavonüberzeugt, dass .
I have read that .        Wieichgelesenhabe .
I am of mixed opinions (about / on) .

Ich bin geteilterMeinung (über) .
I am of mixed opinions about / on this.             IchhabeeinegeteilteMeinungdazu.
I have no opinion in this matter.            IchhabedazukeineMeinung.  


Statement of facts Tatsachenherausstellen
The fact is that Faktist, dass
The (main) point is that .         Der Punktist, dass .
This proves that .       Das beweist, dass .
What it comes down to is that .          Letztlichläuftesdaraufhinaus, dass .
It is obvious that .       Esistoffensichtlich, dass .
It is certain that .        Esistsicher, dass .
One can say that .      Man kannsagen, dass .
It is clear that .           Esistklar, dass .
There is no doubt that .          EsgibtkeinenZweifeldaran, dass .


Agreeing- Zustimmen
There .....

Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

"Und der generell schon hohe Anteil von Beschäftigten, die oft gehetzt und unter Zeitdruck arbeiten müssen, nimmt mit steigendem Digitalisierungsgrad noch zu", sagt Buntenbach. Eine bedenkliche Entwicklung, da ein hohes und dauerhaftes Stressniveau am Arbeitsplatz für die Betroffenen mit großen gesundheitlichen Risiken verbunden sei, so die DGB-Frau: "Die Zahl der Beschäftigten mit Burnout-Syndrom und anderen psychischen Erkrankungen ist auf ein erschreckend hohes Niveau angestiegen. 43 Prozent der Erwerbsminderungsrenten gehen heute auf psychische Erkrankungen zurück."

Am "goldenen Dreieck" festhalten

Immer mehr Leistung in derselben Arbeitszeit. Ver.di-Vorstandsmitglied Lothar Schröder drängt auf mehr Mitbestimmung der Beschäftigten im Betrieb und auf einen besseren Arbeitsschutz - zum Beispiel durch verpflichtende Untersuchungen: "Wir brauchen Gefährdungsbeurteilungen, die nach der psychischen Belastung fragen und nicht nur nach körperlichen Belastungen."

Stichwort: Arbeitszeit. Angesichts der laufenden Debatte über eine Lockerung des Arbeitszeitgesetzes will IG Metall-Vorstandsmitglied Hans-Jürgen Urban im Grundsatz am bestehenden "goldenen Dreieck" festhalten: "Das bedeutet einen 8-Stunden-Tag, eine 40-Stunden-Woche und 11-Stunden-Ruhezeiten."

Für eine weitere Deregulierung des Arbeitszeitgesetzes sehe er "keine Notwendigkeit". Stattdessen fordert die IG Metall - unterstützt durch den DGB - eine Anti-Stress-Verordnung, die gesetzlich verankert werden müsse. Hier gelte es, eine Regelungslücke im deutschen Arbeitsschutzrecht zu schließen, so Urban.


Wissenschaftliche Studie

Eine weitere Studie untersucht den Zusammenhang zwischen Stress am Arbeitsplatz und psychischen Erkrankungen: Am Freitag will die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) ihren Abschlussbericht für das Projekt "Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt" vorstellen. Auftraggeber der mehrjährigen wissenschaftlichen Untersuchung ist das Bundesministerium für Arbeit und Soziales von Andrea Nahles.

Mit dieser Studie seien die wissenschaftlichen Belege für den Zusammenhang zwischen Arbeitsbedingungen und psychischer Gesundheit "dann nicht mehr vom Tisch zu wischen", sagt Buntenbach mit Blick auf die Arbeitgeber. Ein Runder Tisch im Arbeitsministerium soll die Ergebnisse des BAuA-Berichts besprechen und die Konsequenzen daraus erörtern. Dieser Runde Tisch "dürfe aber nicht zur langen Bank werden", fordert Buntenbach.

Der DGB werde es nicht akzeptieren, wenn "die Probleme kaschiert und verbindliche Lösungen auf den St. Nimmerleins-Tag .....

Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

5) Wie viele Prozent der Befragten geben an, sich schwieriger auf ihre Arbeit konzentrieren zu können?

43 %

46 %

54 %

69 %


6) Was sagen 69 % der Befragten?

Sie bekommen immer mehr Arbeit.

Sie werden immer von Kollegen gestört.

Sie kriegen selten ununterbrochene Zeit für ihre Arbeit.

Technologie verbessert und vervielfacht ihre Leistungen.


7) Was bedeutet die Metapher des „runden Tischs?“

Es gibt Platz für das ganze Ministerium.

Es geht um eine neue Sitzgruppe.

Experten diskutieren die Studienergebnisse.

Die Diskussion ist dreht sich nur im Kreis.


8) Zu welchem Schluss kommt der Text?

Das Bundesministerium für Arbeit kann die Situation verbessern.

Technologie und Freude bei der Arbeit haben eine Verbindung.

Technologie ist öfter am Arbeitsplatz behilflich.

Es sind mehr wissenschaftliche Studien notwendig.


Appendix D – Costa’s 5 Levels of Questioning Auf Deutsch

Costa’s Levels of Questioning- Auf Deutsch

Knowledge 1AComprehension 1BApplication 2AAnalysis 2BSynthesis 3AEvaluation 3BWas ist…?

Wie ist ?

Wo ist…?

Wann ist … passiert?

Wie machte …?

Wie wuerdest du … beschreiben?

Wann ist…?

Wie wurdest du … zeigen?

W.....

Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Übersicht: Diese Auswahl handelt von dem Verbrauch der Digitalen Medien und wie es mit verschiedenen Altersgruppen sich ändert


 


1) Was  ist der  Zweck der  Grafik?

 

a. Wahrnehmung  der Benutzung von  Technologie

b.  Erfahrung  der Abstinenz von Technologie  

c. Wie  viele Leute  kein Internet  haben

d.  Wie oft  man Technologie  benutzt

 

2) Wer  wurde in  dieser Umfrage  befragt?

 

a. Nur  Erwachsene  und Senioren  

b. Junge  Kinder und  Teenager

c. Teenager und  Erwachsene

d. Alle  Leser der  Zeitschrift

 

3) Was  wäre ein  guter Titel  der Grafik?

 

a. Informatik  und Freizeit

b. Wie  oft bist  du am Computer?  

c. Digitales  Fasten

d. Vorteile  der digitalen  Medien

4) Wie viele der Befragten wollen ein technologiefreies Leben probieren?

4)  Wie viele  der Befragten  wollen ein

technologiefreies  eben probieren?

L

a. 11%

b. 15%

c. 20%

d. 38%

 

5) Was  bedeutet  das Wort Verzicht in  Zeile  1?

 

a. Abstinenz  

b. Benutzung  

c. Erhebung  

d. Verdacht  

 

6) Was  könnten Sie  zur weiteren Lektüre  empfehlen?

 

a. Eine  Webseite für  Hilfe im Internet  

b. Ein  Buch über  die Geschichte  der digitalen Medien  

c. Einen  Artikel über  Computermarken

d. Einen Artikel  mit Ideen für stromlose  Aktivitäten

 Appendix F - Infographic: women and men


Übersicht: Diese Infografik handelt sich um Frauen und Männer und die Zeit .....

Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

c. Einen Artikel  über Marketing in Deutschland

d. Einen Artikel mit Ideen für neue Apps



  Appendix G - Verbrauch von digitalen Medien.


Farbe --- Symbol --- Bild…eine Broschüre entwerfen


Begleitsaktivität zur Infografik über Verbrauch von digitalen Medien

( )


Übersicht der Aufgabe: Zuerst müssen Sie die Infografik anschauen und die Fragen beantworten! Dann schreiben/zeichnen Sie die Aufgabe Farbe, Symbol, Bild!


Aufgabe 1.


Nimm ein Blatt Papier und falte das zusammen, damit es wie eine drei-seitige Broschüre aussieht.

Auf Seite 1 (FARBE) --Welche Farbe passt am besten zur Infografik? Schreib dazu eine kurze Erklärung .

Auf Seite 2 (SYMBOL)—Welches Symbol könntest du entwerfen? Zeichne das bitte. Dazu auch solltest du eine Erklärung

angeben.

Auf Seite 3 (BILD)—Welches Bild würdest du zeichnen, das am besten zum Text/Grafik passt? Sei kreativ. Schreibe ein paar Zeilen dazu und begründe, warum du das gezeichnet hast.


TIPPS: Schreibe bitte vollständige Sätze. Benutze auch Filzstifte, Buntstifte, usw .

Aufgabe 2. Fragen zum Überlegen


Wie findest du dieses Infografik? Finde mindestens 3-5 unterschiedliche Beschreibungen. Erkläre und begründe.





This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download 3-day lesson plan for AP German unit digitale Medien
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents