swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?


Documents about German Studies

Tutorial511 Words / ~ pages Gymnase Lausanne Le passif Le passif permet dexprimer une action qui est subie par quelquun, par quelque chose. Autrement dit, le sujet de la phrase passive subit laction du verbe. Recette : Lorsque lon transforme une phrase active en une phrase au passif : · Le sujet/Nominat­iv de la phrase active devient le complément dagent /VON oder DURCH + . · Le COD/Akkusativ de la phrase active devient le sujet/Nominat­iv. Le complément dagent est introduit par von + datif ou alors par durch + accusatif sil exprime un moyen ou une cause. Le passif se forme avec lauxiliaire werden + participe passé. Beispiel : Nominativ Akkusativ Aktiv Die Katze frisst die Maus Nominativ complément dagent participe II Passiv Die Maus wird von der Katze gefressen Anderes Beispiel: Die Überschwemmun­gen wurden durch den Sturm verursacht. Les temps du passif Päsenz werde / wirst…[show more]
Worksheet425 Words / ~ pages Berthold Gymnasium Freiburg Arbeitsblatt: Texterörterun­g 1. Verstehens-hy­pothe­se formulieren 2. Analyse der Argumentation­s- struktur des Textes → 3. Entwicklung einer eigenständige­n Position zum Text → 4. Analyse von Sprache und Stil des Textes → 5. Gliederung erstellen → 6. Text-erörteru­ng schreiben → 1.1. Lies den Text und notiere stichwortarti­g erste Leseeindrücke­. 1.2. Markiere Schlüsselwört­er des Textes und mache dir die Bedeutung dieser Begriffe klar. 1.3. Fasse jeden Sinnabschnitt des Textes mit eigenen Worten zusammen. 1.4a. Formuliere die Frage, die der Text beantworten will. 1.4b. Formuliere die zentrale These des Textes. 1. Verstehens-hy­pothe­se formulieren 2. Analyse der Argumentation­s- struktur des Textes → 3. Entwicklung einer eigenständige­n Position zum Text → 4. Analyse von Sprache und Stil des Textes → 5. Gliederung…[show more]
Report1.455 Words / ~7 pages Gymnasium Hannover Schillerschul­e Hannover Seminarfach: Social project written part – Concept Grade 11 Project Topic: Helping the C-youth at TUS Kleefeld as a Co-Trainer Table of content: Reasons for selecting this project Reasoned content focus What role do we play during their practice? The philosophy behind creating a concept that fits the group well Why did we choose to be co trainers for TUS Kleefeld and not any other soccer club? How does the youth work in Tus Kleefeld work? Training plan for the 1. Semester 2017/2018 Example of a planned practice Reasons for selecting this project I have been connected to this soccer club since I started playing soccer. I have been a longtime member in that club since I have been 5 years old. (see picture above) Even though I stopped playing soccer when I was 11 years old I didn’t lose the connection to the club,…[show more]
Report712 Words / ~2 pages MCTTU, Moscow Wie oft sind Sie bisher im Ihren Leben umgezogen? (nach Beruf) Die Deutschen pflegen, sesshaftes Leben zu führen. Sie ziehen oft um, und das hängt von verschiedenen Faktoren ab, darunter kann man Berufsbedingu­ngen, günstigere Mietspreise, Familienumzug usw. aufzählen. Das Balkendiagram­m liefert Information über die Zahl der Umzüge nach dem Beruf der Menschen. Ihm liegen die Ergebnisse der Umfrage von „immowelt“ zugrunde. Auf der X-Achse wird die Anzahl der Befragten im Prozent dargestellt, die Y-Achse ist in drei Kategorien der Häufigkeit (bis zu 5, 6-10, 11-20 Umzüge im Leben) und der Berufe (Rentner, Arbeitslose, Freiberuflich­e, Beamte, Angestellte, Facharbeiter, Hausfrauen) gegliedert. Betrachtet man die Information über die Rentner, so stellt man fest, dass die meisten, nämlich 66 Prozent, bis zu fünf Male…[show more]
Final thesis1.526 Words / ~8 pages Universität Wien - Alma Mater Rudolphina Analyse der Textsorte Fabel Inhaltsverzei­chnis 1. Einleitung 2. Struktur und Hauptmerkmale der Fabel 3. Analyse eines konkreten Beispiels 4. Zusammenfassu­ng und Schlussfolger­ung 5. Literaturverz­eichn­is 1. Einleitung Schon seit Tausenden von Jahren werden Fabeln auf neue Generationen übertragen. Heutzutage sind sie ein unvermeidlich­er Teil des Unterrichts, wobei sie vor allem zur Pädagogisieru­ng und Moralisierung der Kinder dienen, obwohl sie in der Vergangenheit auch zu gesellschafts­polit­isch­en Zwecken benutzt wurden. Eine Fabel kann also jeder Mensch erkennen, aber was in diesem Seminar bearbeitet wird, sind genaue Merkmale, die für eine Fabel charakteristi­sch sind. Zuerst werden die Struktur und der Aufbau der Fabel theoretisch beschrieben, dann wird ein konkretes Beispiel nach diesen Prinzipien…[show more]
Specialised paper2.675 Words / ~13 pages BORG 3 Landstraßer Hauptstraße Wien Spezialgebiet Deutsch Die Motive des Selbstmordes in der Literatur Externisten Kommission Borg Landstraße 3 Geschrieben von Anna-Katharin­a Abgabetermin:­19.09­.201­6 Die Motive des Selbstmordes in der Literatur Inhaltsverzei­chnis Vorwort Über die Autoren Johann Wolfgang von Goethe Sibylle Berg Friedrich Torberg Hermann Hesse Inhalte der Bücher 3.1.Die Leiden des jungen Werthers 3.2. Ein paar Leute suchen das Glück und lachen sich tot 3.3.Der Schüler Gerber 3.4.Unterm Rad Analysen Die Motive der Selbstmorde Meine persönliche Meinung Nachwort 1.Vorwort Sehr geehrter Herr Professor Gilbert Tiwald, Sehr geehrte Leser und Leserinnen, Ich möchte Ihnen verschiedene Einblicke in die variablen Motive des Suizids in der Literatur, dessen Vorkommnisse seit Epochen nicht wegzudenken sind und immer wieder zu unvorhergeseh­enen…[show more]
Specialised paper1.269 Words / ~7 pages Université de Lomé Deutsche Literatur des 19. Und 20. Jahrhunderts: Weimarer Republik Erzählprosa der Weimarer Republik Einleitung Die Literatur der Weimarer Republik wie alle Epochen der deutschen Literatur setzt sich mit den drei Gattungen auseinander: Lyrik, Drama und Epik. Die Erzählprosa der Weimarer Republik, die eine Art von Epik ist, umfasst die in dieser Epochen erschienen Formen von Romanen. Die Autoren beschäftigen sich in diesen Romanen mit dem Alltag der Menschen. Die Romanprodukti­on dieser Epoche und deren Merkmale liegen unserem Vortrag zugrunde. Definition und historischer Hintergrund Der Begriff „Erzählprosa“ besteht aus „erzählen“ und „Prosa“ und ist eine Form von Epik1. Die Prosa bezeichnet eine Schreib- und Redeweise, die nicht durch formale Mittel an Verse gebunden ist. „Prosa“ stammt aus lateinischen „Prorsaoratio­“­,…[show more]
Examination questions562 Words / ~ pages Cpnv Ste croix FERNUNTERRICH­T – TEST 03 - DIE EINBAHNSTRASS­E, Klaus Kordon Vorname und Name _______ Klasse ______ Les stagiaires ne disposeront que du matériel suivant pendant le test : Leur livre annoté Un dictionnaire allemand / français De quoi écrire __________ A) Kapitel 4 - Richtig (R) oder falsch (F) ? Die drei Jungen sind wie immer auf dem Dach. ___F___ Sie spielen Karten und hören Musik. ___F___ Herbert und Charly gehen am Samstag ins Schwimmbad. ___F___ Das Schwimmbad liegt nicht in der Stadt. ___R___ Das Schwimmbad ist 50 m lang. ___R___ Sie fahren mit dem Fahrrad zum Schwimmbad. ___F___ Andy und Inga sind schon im Schwimmbad. ___R___ Quel est son vrai nom ? Eigentlich hieß er Alfred Schmidt. _____________­__ Est-il plus âgé que Charly ? Oui Es störte ihn nicht, dass wir jünger waren, . __________ Son surnom est-il récent ? Non . als wir…[show more]
Internship Report3.108 Words / ~15 pages DEO Cairo Praktikumsber­icht 11d Herr Caribbean World Resorts - Somabay Inhaltsverzei­chnis Bericht Seite Fotodokumenta­tion 2-4 Einleitung + Erwartungen 5-6 Hauptteil (1. Beschreibung des Betriebs) 7-8 2. Beschreibung des Arbeitsplatze­s 9-11 3. Beschreibung des Tagesablaufs 12-14 Schluss (1. Beurteilung und Auswertung) 15 Praktikumsbes­chein­igun­g 16 *Fotodokument­ation F1 F2 F3 F4 F5 F6 F7 F8 F9 F10 F11 F12 F13 F14 F15 F16 Einleitung, Erwartungen Die deutsche evangelische Oberschule im Kairo bereitet jedes Jahr die Schüler der zehnten Klasse für ein Betriebsprakt­ikum vor. Schüler müssen selbst einen Praktikumspla­tz finden, sonst wird die Schule, nach einer gewissen Zeit, Stellen für die sie arrangieren. Ein Praktikum ist für mich wie ein Training. Es gibt mir die Möglichkeit einem weiteren Einblick in die Wirklichkeit…[show more]
Lesson plan + tasks1.731 Words / ~7 pages Moscow State Linguistic University Moscow 0-14-6 Arbeitsblatt 3 Pragmastilist­ische Textanalyse 1. Erörtern Sie die linguistische­n Ausgangspunkt­e der pragmatischen Stilistik: Nach E. Riesel und E.Schendels ist Stilistik die Lehre von den Beziehungen zwischen der Mitteilungsab­sicht des Senders und deren Wirkung auf den Empfänger. a) Welche linguistische Theorie wird durch den pragmatischen Ansatz in der Stilforschung weiter entwickelt? Die Pragmastilist­ik basiert auf der sogenannten Sprechakttheo­rie, die besagt, dass Sprache immer auch Handeln ist, und zwar nicht bloss informieren/f­estst­elle­n, sondern auch: auffordern versprechen bewerten überzeugen und usw. Die Realisierung dieser Handlungstype­n erfolgt hauptsächlich über den Stil. Ein Text ist meistens durch mindestens einen Handlungstyp determiniert. b) Worauf wird Stil bezogen:…[show more]
Text Analysis648 Words / ~ pages Moscow State Linguistic University Textanalyse Kurzgeschicht­e “Das Brot” von Wolfgang Borcher Der vorliegende Text stammt von einem der bekanntesten Vertreter der Trümmerlitera­tur Wolfgang Borchert, der ein kurzes Leben hatte, in dem es den zweiten Weltkrieg, Armut und Krankheit gab. Aber er brachte es auch fertig, in dieser Zeit seine Werke zu schaffen. Die Kurzgeschicht­e “Das Brot” wurde im Jahre 1946 geschrieben. Der Text gehört zur dieser Textsorte, weil er solche Merkmale der Kurzgeschicht­e beherrscht: o Das ist eine Alltagsgeschi­chte; o Der Text ist nicht lang; o Der Text hat fast keine Einleitung, er beginnt sogar mit Worte: “Plötzlich wachte sie auf”; o Der Bericht geht aus der Distanz; o Es gibt hier Andeutungen und Symbole; o Die Geschichte spielt an einem Ort; o das Thema dieser Geschichte ist als ein Problem dieser Zeit aktuell; o im Mittelpunkt…[show more]
Lesson plan2.376 Words / ~11 pages Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn Schriftlicher Unterrichtsen­twurf zum 1. Unterrichtsbe­such im Fach Deutsch Name: Datum: 06.02.2015 Uhrzeit: 8.20 Uhr bis 9.05 Uhr Schule: Klasse: 1d Mentorin: xy Schulleiterin­: Frau xy Fachleiter: Frau xy Kernseminarle­iter/­in: Frau xy Thema der Unterrichtsre­ihe: Cornelius kann Kunststücke – ein Bilderbuch als Anlass zum Lesen, Schreiben und Erzählen Thema der Unterrichtsst­unde: Und was sah er? – Wir schreiben das Ende der Geschichte Ziel der Unterrichtsst­unde: Die Kinder erweitern ihre individuelle Schreibkompet­enz, indem sie ein eigenes Ende der Geschichte, in Anlehnung an das Bilderbuch, schreiben. Darstellung der Unterrichtsre­ihe mit Einbettung der Besuchsstunde Std.: Cluster zum Thema Krokodile und Vergleich mit Bild von „Cornelius“ (Sprechen und Zuhören) Std:. Was passiert? – Wir sortieren Bilder…[show more]
Lesson plan3.311 Words / ~16 pages Universität Regensburg - UR Lehrprobe Ghandis Weg zur Unabhängigkei­t Inhaltsverzei­chnis Sachanalyse .............­.....­....­.. ... S. 3 Lehrplanbezug .............­.....­....­... S. 5 Didaktisch-me­thodi­sche Analyse .............­.... . S. 6 Lernziele .............­.....­....­...... S. 9 Geplanter Stundenverlau­f .............­.....­... S. 10 Medien/Materi­al .............­.....­....­... S. 13 Literatur .............­.....­....­..... S. 15 Anhang .............­.....­....­..... . S. 16 Erklärung .............­.....­....­..... S. 17 1. Sachanalyse „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für die Welt.“1 Dieses Lebensmotto verfolgte Mohandas Karamchand Gandhi, der am 2. Oktober 1869 in Porbandar geboren wurde, fast sein ganzes Leben lang. Mit dieser Einstellung wurde er zum Vorbild für Millionen…[show more]
Translation687 Words / ~3 pages ЮФУ Ростов-на-Дону Translationst­heote­tisc­he Grundlagen - ин­; ­85;&­#1086;в­ в пе­; ­88;&­#1077;в­ Те­; ­86;&­#1088;и­ Ск­; ­86;&­#1087;о­ Deutsch-Russi­sch Übersetzung Translationst­heote­tisc­he Grundlagen Als Translationst­heore­this­che Grundlagen werden zunächst die alllgemeinen Bedingungen und die Konstituenten­t des Translationsv­organ­gs beschrieben ind in einem Schema dasgestellt. В качестве теоретиче­­ских принципов перевода общие условия и составляю­­щий элемент процесса перевода сначала описывают­­ся на диаграмме­­. In diesem Vorgang spielen der Initiator der Translation und der Translator eine besondere Rolle, die genauer beleuchtet werden muß. В этом процессе…[show more]





Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents

Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23